Feuerwehr Osterwald Unterende zieht positive Bilanz

jdv1Am ersten Samstag im Februar findet traditionell die Jahresdienstversammlung der Unterender Feuerwehr statt. Und so haben sich die Mitglieder um Ortsbrandmeister Ingo Wittrock im Gerätehaus Bredingsfeld getroffen, um das sehr ereignisreiche Jahr 2018 Revue passieren zu lassen. In seinem Rückblick berichtete Ingo Wittrock über 67 Alarmierungen, bei denen das gesamte Einsatzspektrum der Feuerwehr abgebildet wurde und sich die Vielfältigkeit der Aufgaben widerspiegelt. So gehörten zu den größeren Einsätzen sowohl Gefahrguteinsätze, bei denen die Unterender mit der Dekontamination der Einsatzkräfte beauftragt waren, aber auch die technische Rettung nach Verkehrsunfällen auf der B6. Die beiden größten und herausforderndsten Einsätze der Wehr waren jedoch der Einsatz beim Brand des Bowlingcenters US-Sports im Juni sowie der Einsatz beim Moorbrand in Meppen im September. Hier waren die Unterender zusammen mit der Regionsfeuerwehrbereitschaft mehrere Tage im Emsland auf einem Bundeswehrgelände im Einsatz. jdv2Wittrock lobte insbesondere die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Horst und Berenbostel bei diesem aufwändigen Einsatzszenario, aber auch grundlegend das gute Zusammenspiel aller Ortswehren in Garbsen. Neben dem Einsatzgeschehen war 2018 auch ein Jahr mit vielen Veranstaltungen, guter Kameradschaft aber auch tollen Erfolgen der Unterender Jugendfeuerwehr. So konnte Jugendwart Marcel Müller über die dritte Stadtmeisterschaft in Folge berichten, so wie auch den Gewinn des Zeltlagerpokals und des Herbstmeistertitels in Garbsen. Die Versammlung dankte dem Team der Jugendfeuerwehr durch langen Applaus für die sehr gute Leistung. Zum Ende der Versammlung gab es dann noch gute Nachrichten für einige Kameraden. So wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Julian Dahle zum Brandmeister befördert sowie Sven Hennig zum Oberfeuerwehrmann und Pascal Möllentin und Daniel Meyer zum Hauptfeuerwehrmann. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Renee Struß (25 Jahre), Wilfried Koch (50 Jahre), Heinrich Biester (50 Jahre) und Heinrich Marx (60 Jahre) geehrt. Als Gäste bedankten sich Thorsten Wagner für Stadtfeuerwehrführung und Rolf Traenapp als Ortsbürgermeister für die Einsatzbereitschaft und geleistete Arbeit.“ (iw)

Ein erfolgreiches Jahr 2018 geht zu Ende

IMG 4607Wenn man mal Revue passieren lässt, wie dieses Jahr für die Jugendfeuerwehr gelaufen ist, kann man dies wohl mit Stolz tun. Im ersten halben Jahr stand viel Sport und Wettkampftraining auf dem Dienstplan. In vielen spielerischen Diensten wurden der Teamgeist sowie der Zusammenhalt gestärkt. Im Juni starteten dann die Stadtwettbewerbe in Meyenfeld. Nach einem langen Tag und viel zittern stand das Ergebnis am frühen Abend fest. Die Jugendfeuerwehr aus Osterwald Unterende gewann zum siebten Mal im achten Jahr die Stadtwettbewerbe. Auch die zweite Gruppe konnte eine gute dritte Platzierung erreichen.

Im Zeitraum vom 30.06.2018 - 07.07.2018 war es dann wieder Zeit fürs Zeltlager. Dieses Jahr ging es im Stadtverbund nach Almke in Wolfsburg. Trotz der großen Hitze war das Zeltlager unter allen Teilnehmern ein voller Erfolg. Bei Spielen, wie Volleyball, Lasertag oder Quidditsch (bekannt aus Harry Potter) konnten die Jugendlichen ihr Wettbewerbsgeschick unter Beweis stellen. Bei der Siegerehrung konnten sich die Jugendlichen wieder freuen. Ihre guten Leistungen wurden belohnt und somit hieß es, Unterende ist der Zeltlager Sieger.

IMG 2284Das zweite Halbjahr hatte den Schwerpunkt auf der Feuerwehrtechnik. Bei Diensten, wie „persönliche Schutzausrüstung“ und „Verbrennen & Löschen“ konnten die Jugendlichen Einblicke in das Feuerwehrgeschehen bekommen. Auch lernten sie, wie man die erste Hilfe leistet, wenn man in der Öffentlichkeit unterwegs ist.

Am Ende des Jahres fand die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Bei Kegeln und Essen wurde das Jahr 2018 abgeschlossen und die Betreuer bedankten sich bei den Jugendlichen für Ihre tolle Leistung und freuen sich auf das Jahr 2019! (dm)

Garbsener Ortsfeuerwehren unterstützen in Meppen

meppen1Als Teil der Regionsfeuerwehrbereitschaft 1 unterstützen 20 Feuerwehrmitglieder aus der Stadt Garbsen bei der Bekämpfung des Moorbrandes auf dem Bundeswehrgelände bei Meppen im Landkreis Emsland. Am Sonntagmorgen, dem 23.09.2018, um 9.00 Uhr trafen sich die 20 Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Berenbostel, Horst und Osterwald UE in Osterwald, um die Fahrt ins Emsland anzutreten. Am Dienstagnachmittag um 15 Uhr kehrten die Einsatzkräfte nach zweieinhalb Tagen wieder wohlbehalten und etwas erschöpft nach Garbsen zurück. Mit vier Fahrzeugen unterstützen die Garbsener Kräfte bei den Löscharbeiten als Teil der 127 Kräfte der Regionsbereitschaft 1. Stationiert waren die Männer und Frauen die letzten Tage direkt auf dem auf dem Bundeswehrgelände in Meppen. Von hier aus unterstützen sie bei der Brandbekämpfung auf dem weitläufigen Gelände. meppen2Dazu mussten ca. 8 km Anfahrt bis zum Ort wo sie eingesetzt waren zurückgelegt werden. Sie stellten sicher, dass die Wasserversorgung in ihrem Einsatzabschnitt rund um die Uhr aufrecht erhalten blieb und die Löscharbeiten mit mehreren Wasserwerfern zum Nässen der schwelenden Moorfläche durchgeführt werden konnten. Dazu mussten regelmäßig die Pumpen mit Kraftstoff nachgetankt, defekte Schläuche ausgetauscht oder die Wasserwerfer neu positioniert werden. Besonders zu beachten war, dass bei den Arbeiten die freigegebenen Wege nicht verlassen wurden, da abseits dieser mit Blindgängern und Munitionsresten gerechnet werden musste. Die Kräfte waren in drei Schichten eingeteilt und jeweils 4 Stunden am Stück im Einsatz und hatten danach 8 Stunden Zeit zum Ausruhen. Übernachtet wurde in Zelten des THW. meppen3Die Verpflegung wurde durch die Bundeswehr sichergestellt. Am Dienstag konnten sich die Garbsener Ehrenamtlichen nach erfolgreichem Einsatz auf den Rückweg in die Heimat machen, wo sie gegen 15 Uhr eintrafen. Anschließend wurden noch Fahrzeuge und Geräte gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht. Abschließend konnte Zugführer Ingo Wittrock aus Osterwald UE eine positive Bilanz für den Zug aus Garbsen ziehen. Zwar war das Feuer beim Abrücken der Kräfte aus der Region noch nicht gelöscht, allerdings hat man einen Beitrag zur Eindämmung der Katastrophe geleistet. Die Ablösung erfolgte durch frische Kräfte aus Niedersachsen. (Quellen; Text: Stefan Müller, Fotos: Ulf Kreinacker (Stadtbrandmeister) und Gerko Naumann (Leine-Zeitung))

letzter Einsatz

10.02.2019 um 13.50 Uhr
Technische Hilfeleistung
in Frielingen -
Mühlenweg

nächste Termine

27.03.19 - 17:00 Uhr
Kinderfeuerwehr:
Hotdog - Essen
27.03.19 - 18:00 Uhr
Jugendfeuerwehr:
Wettbewerbstraining
28.03.19 - 19:30 Uhr
Aktive Gruppe:
Unfallforschung
03.04.19 - 18:00 Uhr
Jugendfeuerwehr:
Wettbewerbstraining
04.04.19 - 19:30 Uhr
Aktive Gruppe:
Technische Hilfeleistung
Go to top