Kuchen aus NRW erreicht Garbsener Helfer

danke1Eine Woche nachdem die Regionsfeuerwehrbereitschaft I ihren Einsatz im Katastrophengebiet in NRW beendet hat, erreichte den zweiten Zug aus Garbsen am Sonntag ein ganz besonderer Gruß und Dank: Im Zuge einer Aktion zur Betreuung von betroffenen Kindern aus dem Katastrophengebiet, hatte eine Bäckerei diese in Ihre Backstube eingeladen, um gemeinsam Kuchen für die Helfer zu backen. Durch private Kontakte von Feuerwehrangehörigen aus Osterwald Unterende wusste der kleine Nico (5) vom Einsatz der weit angereisten Kameraden und Kameradinnen aus Garbsen. Die Tatsache, dass sich die heimischen Einsatzkräfte bereits nicht mehr vor Ort befanden, hielt den kleinen nicht davon ab, den Kuchen auf die mehrere hundert Kilometer lange Reise zu schicken. Am Sonntag erreichte der Kuchen dann die Einsatzkräfte, zusammen mit einem Dankesbrief an „die Feuerwehr“, die hier stellvertretend für alle Hilfskräfte in der betroffenen Region steht, die auch Nico ganz persönlich so sehr geholfen haben. Neben dem persönlichen Dankeschön über einen Messenger-Dienst, möchte sich der zweite Zug der ersten Regionsfeuerwehrbereitschaft auch auf diesem Wege für diese großartige Geste bedanken. Ganz besonders freute die Einsatzkräfte auch die Planung von Nico, später einmal selbst bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv zu werden und anderen in Not zu helfen. (jd / 25.07.2021)

Garbsener Einsatzkräfte unterstützen in NRW

IMG 0814Als Teil der Regionsfeuerwehrbereitschaft waren 29 Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Berenbostel, Heitlingen, Horst und Osterwald Unterende vom 17.-19. Juli 2021 in der Stadt Euskirchen (NRW) im Einsatz. Am Freitagmorgen 2 Uhr trafen sich Feuerwehrleute, um dann gemeinsam mit Einheiten aus Neustadt und Wunstorf Richtung Düsseldorf aufzubrechen. Auf dem dortigen Messegelände war ein Umschlagsplatz, von dem aus Einheiten in andere Regionen verteilt wurden. Hier kam dann der Einsatzbefehl für den Raum Euskirchen, in dem sich auch die Steinbachtalsperre befindet. Nach der Ankunft in Euskirchen musste erstmal ein geeigneter Bereitstellungsraum für die insgesamt knapp 150 Kameraden gefunden und bezogen werden. Hierfür wurde dann eine Grundschule und eine Turnhalle kurzerhand umfunktioniert. Aufgrund der Ausrüstung des Fachzuges Dekontamination verfügt die Einheit auch über die Möglichkeit der Warmwasseraufbereitung und Bereitstellung von Duschen. Die 4 anderen Züge der Bereitschaft wurden noch am Samstagabend sowohl in der Innenstadt von Euskirchen als auch in der Ortschaft Schleiden eingesetzt.

IMG 0733Am Sonntag wurden dann auch die Garbsener Kameraden in die Innenstadt von Euskirchen geschickt. Hier war der Auftrag das Auspumpen von vollgelaufenen Gebäuden und Tiefgaragen. Dafür wurden mehrere Tragkraftspritzen, Fahrzeugpumpen und Tauchpumpen zum Einsatz gebracht. Parallel kamen die Feuerwehrleute immer wieder in Kontakt mit den Einwohnern und versuchten auch hier direkt Hilfestellung zu geben, wann immer es möglich war. Die Zerstörung und die Schäden an den Gebäuden waren sehr groß und für die meisten Feuerwehrleute waren dies Eindrücke, die sie sicher noch lange begleiten werden. Bei der Suche nach vermissten Personen wurden auch Autos durchsucht, jedoch wurden keine Personen aufgefunden. Kurz vor Mitternacht endete dann der Einsatz für die Kameraden in der Innenstadt und am nächsten morgen ging es dann wieder zurück Richtung Garbsen im Wissen, dass andere Kräfte die Arbeit weiterführen werden. Am späten Montagnachmittag trafen die Einsatzkräfte dann wieder in der Region Hannover ein, wo sie in Neustadt von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius empfangen wurden.

Zugführer Ingo Wittrock zieht Bilanz: „Auch wenn dies für alle Kameradinnen und Kameraden ein einschneidendes Erlebnis und schwieriger Einsatz war, so bin ich doch sehr stolz auf die Leistung unserer Truppe. Die gute und eingespielte Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren in Garbsen, aber auch direkt Vorort an der Einsatzstelle mit der Feuerwehr Euskirchen hat sehr gut funktioniert. Insbesondere die Nachricht von den vier verstorbenen Feuerwehrkameraden in NRW hat alle sehr betroffen gemacht und wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit und den Kameraden, die noch vor Ort sind, viel Erfolg und Gesundheit. (iw / 21.07.2021)

Es geht wieder los!

jf0Lange ist es her, doch nun ist es wieder soweit. Nach den langen letzten Monaten durfte unsere Jugendfeuerwehr ihren ersten richtigen Dienst machen. Zu Beginn wurden dem erstellten Hygienekonzept entsprechend alle teilnehmenden Personen, egal ob Betreuer oder Jugendlicher, mit einem Schnelltest getestet. Nachdem alle negativ getestet waren, konnten wir das gute Wetter nutzen, um gemeinsam mit einer Nassübung und Wasserspielen zu starten. Wir haben unsere Übungen so angepasst, dass immer die geltenden Abstandsregeln eingehalten wurden. jf2Abgerundet wurde das Ganze mit einem gemeinsamen Pizzaessen. Nicht nur den Jugendlichen, sondern auch den Betreuern war deutlich anzusehen, dass sich alle Beteiligten sehr über diesen Tag gefreut haben. Von daher blicken wir der nächsten Zeit positiv entgegen, wenn nun wieder jede Woche ein Dienst der Jugendfeuerwehr stattfinden wird. (sh / 17.06.2021)

letzter Einsatz

09.11.2021 um 19:31 Uhr
Ausgelöste Brandmeldeanlage
in Osterwald Unterende -
Molkereistraße

nächste Termine

01.12.21 - 18:00 Uhr
Jugendfeuerwehr:
Nachtwanderung
02.12.21 - 19:30 Uhr
Aktive Gruppe:
Sprechfunkausbildung & Türöffnung
08.12.21 - 18:00 Uhr
Jugendfeuerwehr:
Welcher Betreuer kann?
09.12.21 - 18:30 Uhr
Aktive Gruppe 4:
Fahrzeug- und Gerätepflege
15.12.21 - 18:00 Uhr
Jugendfeuerwehr:
Wichteln
Go to top